Erneuerung St.Alban-Anlage

St.Alban-Anlage

Tiefbauamt, BVB und IWB erneuern beim St. Alban-Tor von Mai 2020 bis Sommer 2021 die Gleise und die unterirdischen Leitungen.

ie Leitungen für Gas, Wasser und Strom, die Tramgleise und die Strasse in der St. Alban-Anlage zwischen der Hardstrasse und der Gellertstrasse haben ihr Lebensende erreicht. Tiefbauamt, BVB und IWB müssen sie erneuern. Die Arbeiten bieten die Gelegenheit, die St. Alban-Anlage und die Kreuzung zwischen der Zürcher-, Gellert-, der Sevogel und der St. Alban-Talstrasse sicherer zu gestalten. Fahrgäste können an der Haltestelle St. Alban-Tor künftig stufenlos ins Tram ein- und aussteigen. Die Haltestelle rückt näher an die St. Albantor-Anlage und ist stadteinwärts nur noch durch einen Velostreifen vom Trottoir getrennt. Der Autoverkehr in Richtung Stadt wird künftig durch die Haltestelle geführt. Die Kreuzung mit der Gellertstrasse bzw. der Sevogel- und der St. Alban-Talstrasse wird dadurch für alle Verkehrsteilnehmenden übersichtlicher. In der anderen Richtung bleibt die Haltestelle auf einer Insel. Um die Sicherheit weiter zu verbessern, werden an den Kreuzungen zur Zürcher-, Gellert- und Sevogelstrasse die Trottoirs verbreitert. So können die Fussgängerinnen und Fussgänger die Strasse schneller überqueren. Das bestehende Rasentrassee für das Tram wird bis zum St. Alban-Tor verlängert.

Die Bauarbeiten dauern von Mai 2020 bis Sommer 2021. Während den Bauarbeiten bleibt für Auto- und Velofahrende die Verbindung zwischen der St. Alban-Anlage und der Zürcherstrasse in beide Richtungen offen. Die Ein- oder die Ausfahrt von der St. Alban-Anlage in die Sevogelstrasse und in die Gellerstrasse wird während einzelnen Bauphasen nicht möglich sein. Entsprechende Umleitungen werden signalisiert. Im Herbst 2020 verkehrt während elf Wochen auf der Linie 3 zwischen Birsfelden Hard und Aeschenplatz ein Tramersatz mit Bussen.

Anwohnerschreiben und Medienmitteilungen